Tobias von Arb

vonarb_sw_216x260Tobias von Arb

Tobias von Arb stu­dierte an der Musik­aka­de­mie Basel Kla­vier bei Rolf Mäser und Adrian Oeti­ker sowie Chor­lei­tung bei Raphael Immoos. Nach einem Enga­ge­ment als Kor­re­pe­ti­tor und Assis­tent für den Opern­chor am Thea­ter Basel begann er 2000 das Kapell­meis­ter­stu­dium an der Uni­ver­si­tät für Musik und Dar­stel­lende Kunst in Wien. Der Abschluss des Stu­di­en­zweigs Chor­di­ri­gie­ren bei Erwin Ort­ner gelang ihm 2004 mit Aus­zeich­nung, und 2005 absol­vierte er auch die Diplom­prü­fun­gen des Stu­di­en­zweigs Orches­ter­di­ri­gie­ren mit dem­sel­ben Prä­di­kat. 2001 erhielt er den För­der­preis der Rentsch-Stiftung für kul­tu­relle Impulse, Olten; 2003 den Werk­jah­res­preis des Kan­tons Solo­thurn; 2004 wurde ihm der Wür­di­gungs­preis der Uni­ver­si­tät für Musik und Dar­stel­lende Kunst, Wien, zugesprochen.

Tobias von Arb arbei­tet als frei­schaf­fen­der Diri­gent und Pia­nist. Neben der Künst­le­ri­schen Lei­tung von CANTATE BASEL, die er 2007 von Johan­nes Tolle über­nahm, ist er Diri­gent des Sur­see Can­to­rei Kon­zert­cho­res, des Kam­mer­chors Buchs­gau, des Orches­ter­ver­eins Nid­wal­den und seit Anfang 2013 des Zür­cher Sing­krei­ses. Gast­di­ri­gate führ­ten ihn ans Pult des Hutt­wi­ler Kam­mer­or­ches­ters und des Kam­mer­or­ches­ters Basel.